Welse

Welse

wels

Der Wels (Silurus glanis) hat einen langgestreckten, schuppenlosen, dunkel marmorierten Körper mit einem seitlich abgeplatteten Schwanzteil und einem großen, abgeflachten Kopf.

Die Kiefer im breiten Maul sind mit zahlreichen kleinen Hechelzähnen besetzt. Typisch sind die beiden langen Barteln an der Oberlippe und die vier kürzeren an der Unterlippe. Mit einer maximalen Größe von bis zu 2,5 m und 100 kg Masse ist der Wels unser größter heimischer Süßwasserfisch. Welse können bis 80 Jahre alt werden.

Biotopansprüche und Lebensweise

Welse leben am Grund stehender und langsamfließender Gewässer und sind besonders in der Dämmerung und nachts aktiv. Ihr Nahrungsspektrum reicht von Wirbellosen bis hin zu größeren Wirbeltieren, wobei die Hauptnahrung gewöhnlich aus Fischen besteht. Der Wels ruht bei stark eingeschränkter Aktivität im Winter in ruhigen, tiefen Gewässerbereichen. Welse wachsen schnell und erreichen schon nach 2 bis 3 Jahren mit ca. 2 kg Masse die Geschlechtsreife.