Hechte

Hechte

hecht

Der Hecht (Esox lucius) hat einen überwiegend grünlich gefärbten, langgestreckten, seitlich leicht abgeflachten Körper.

Die Rückenflosse ist weit nach hinten versetzt und bildet zusammen mit After- und Schwanzflosse ein kräftiges 'Ruderblatt'. Sein entenschnabelförmiges Maul ist mit zahlreichen kräftigen, leicht nach hinten gebogenen Zähnen besetzt. Hechte werden in der Regel bis zu 15 Jahren alt. Sie erreichen dabei eine Länge von rund einem Meter und 10 kg Masse. In Ausnahmefällen können sie bis 1,5 m lang und über 20 kg schwer werden.

Biotopansprüche und Lebensweise

Der Hecht ist ein Lauerräuber, der seine Beute durch rasche Vorstöße aus der Deckung überrascht. Er wagt sich dabei an alle Beutegrößen, die er nur irgendwie bewältigen kann. Hechte halten sich bevorzugt in pflanzen- und strukturreichen Uferbereichen klarer, stehender bzw. langsamfließender Gewässer auf. Ihre Häufigkeit in einem Gewässer wird neben geeigneten Habitaten zur Repduktion entscheidend von der zur Verfügung stehenden Einstandsfläche (Schwimmblatt- und Unterwasserpflanzen, Röhrichte, überhängende Büsche, Totholz) bestimmt.