Wir über uns

Wir über uns

Die Talsperrenfischerei Edersee

Thomas Hennig

Im Jahre 1989 übernahm Thomas Hennig den Handel mit den Besatzfischen von seinem Vorgänger Ulrich Seidlitz. Unter der Führung von Thomas Hennig wurde das Geschäft weiter ausgebaut. Inzwischen werden überall in Europa im Auftrag von Thomas Hennig Besatzfische produziert und mit speziellen Transportfahrzeugen zu den Kunden gebracht. Die talsperrenfischerei edersee beschäftigt heute 8 Mitarbeiter, pro Jahr werden 550 Tonnen Besatzfische umgesetzt, 4 eigene Spezialtransportfahrzeuge sind während der Saison von Oktober bis Mai ständig im Einsatz.
In 2016 wurde die Firma mit mehreren Geschäftsbereichen in die "Thomas Hennig KG" umfimiert.

Thomas Hennig

Ausbildung: 1978 zum Fischwirt (Binnenfischerei), 1987 Fischwirtschaftsmeister (Fischzucht)
Als geborener Wilhelmshavener hat Thomas Hennig seit 1978 Edertal den Edersee zu seiner Wahlheimat gemacht. Bei Ulrich Seidlitz hat er die Binnenfischerei erlernt und nach der Meisterprüfung den Handel mit Besatzfischen erfolgreich übernommen und weitergeführt.

Moderne Hälteranlage

Hälteranlage

Durch unsere im Jahr 2002 eingeweihte Hälteranlage können wir nun bis zu 40 Tonnen Besatzfisch unter optimalen Bedingungen bevorraten. So können wir Sie noch schneller bedienen und auch unterschiedliche Fischsorten mit nur einem Transport anliefern.

Historie

Bis vor dem 2. Weltkrieg war das Unternehmen staatlich und wurde vom Wasserschifffahrtsamt betrieben. Damals befasste sich die Ederseefischerei überwiegend mit dem Fang von Futterfischen für die Forellenzucht. In geringerem Umfang wurde auch der Fang von Speisefischen betrieben. Kurz nach dem 2. Weltkrieg wurde die Fischerei privatisiert und an den damaligen Fischereimeister Joachim Seidlitz verpachtet. In dieser Zeit wurden hauptsächlich Speisefische gefangen und per Bahn zu den deutschen Fischmärkten transportiert. In diesen Jahren gab es kaum Küsten- und Hochseefischerei, die Fische aus den Binnengewässern konnten verhältnismäßig preiswert angeboten werden.

Edersee

Der Verkauf von Ederseefischen als Speisefisch war ein gutes Geschäft. Mit dem zunehmenden Wohlstand und dem größeren Angebot an Lebensmitteln allgemein und Speisefischen im Besonderen, kam der Absatz der grätenreichen Weißfische ins Stocken. Die Leute aßen mehr Seefisch oder Edelfische. Gleichzeitig stieg aber die Nachfrage nach Besatzfischen für Angelgewässer. Dies wurde in erster Linie durch die starke industrielle Verschmutzung der Gewässer und die dadurch verursachten Fischsterben ausgelöst. Die Talsperrenfischerei, nun in zweiter Generation unter der Leitung von Ulrich Seidlitz, spezialisierte sich auf den Fang und Transport von Besatzfischen. In dieser Zeit modernisierte Ulrich Seidlitz die Zuchtnetzfischerei. So konnte eines seiner verbesserten Netze von zwei Mitarbeitern bedient werden, wo früher acht Mitarbeiter nötig waren. Nach und nach wurde die Angebotspalette an Fischen erweitert. Bald wurden nicht mehr nur Ederseefische gehandelt. Die Produktion und Handel mit anderen Süßwasserfischen (Salmoniden) wurden ausgebaut.

Seit 2004 wird die Ederseefischerei vom Naturpark Kellerwald betrieben.